RSS feed for Heiko
  • The 36th Chamber of Shaolin

    The 36th Chamber of Shaolin 1978

    ★★★★ Added

    Das Konzept des Films ist altbekannt: Bösewichte unterdrücken einen Landstrich, nehmen Rebellen hops und ein gerade frisch bei diesen untergekommener Schüler kann sich in ein Shaolin-Kloster retten. Er möchte deren Kampfkunst erlernen, was zuerst abgelehnt, dann doch gestattet wird und der neueste Zögling macht sich wunderbar. Natürlich nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten. Damit ist der ehemalige Rebell und frischgebackene Shaolin-Mönch gewappnet für die unvermeidliche Konfrontation mit den bösen Jungs.

    DIE 36 KAMMERN DER SHAOLIN schafft es trotz der altbekannten Geschichte, mit seinem…

  • The Sect

    The Sect 1991

    ★★★ Added

    Michele Soavi, dieses Wunderkind des späten italienischen Genrefilms. Sein DELLAMORTE DELLAMORE ist der letzte große Horrorfilm Italiens, bevor die damalige Filmindustrie vollends den Bach runterging. Drei Jahre zuvor entstand THE SECT. In Zusammenarbeit mit Dario Argento schuf Soavi einen Film, der zwischen leicht übernatürlichem und okkultem Horror schwankt, dies aber nicht komplett funktionierend vermischt.

    THE SECTs Symbolik fühlt sich bedeutungsschwanger und gleichzeitig leer an. Sie ist nicht greifbar, wobei man dem Film anmerkt, dass er bei all seinen teils hübschen…

  • 8MM

    8MM 1999

    ★★★½ Added

    Natürlich hab ich über den Film auch allesglotzer.blogspot.de/2016/11/8mm-acht-millimeter.html”>gebloggt.

    Wie dort im Text geschrieben, waren die 90er für Psychothriller ein ziemlich gutes Jahrzehnt. 8MM hab ich über all die Jahre immer ignoriert. Die Thematik, ein Privatdetektiv der nach dem Machern eines Snuff-Films und dem darin getöteten Opfer forscht, konnte für mich in einem Mainstream-Film nicht funktionieren.

    Nach der Sichtung weiß ich: tut sie doch. Die Welt in 8MM ist dunkel, was sich auch im Look des Films wiederspiegelt. Nicholas Cages gleiten…

  • The Crazies

    The Crazies 2010

    ★★★ Added

    THE CRAZIES ist eines dieser Remakes, die man so einfach nicht braucht. Obwohl der Film ein technisch gutes Niveau mitbringt: der Funke mag zu keiner Zeite übersprühen, selbst wenn manche Spannungsmomente äußerst gelungen sind. THE CRAZIES folgt ganz und ganz dem gängigen Horrorfilmmuster der jüngeren Zeit, ist unglaublich unspannend im Storyverlauf und somit schnell vergessener Horror für Zwischendurch. Das kann man schauen, weil sonst alles ziemlich ordentlich gemacht ist, aber richtig brauchen tut man es nicht.

    Weil ich gebloggt habe, gibt es hier ein ausführlicheres Review dazu.

  • V/H/S

    V/H/S 2012

    ★★★½ Added

    Ein Anthologienhorrorfilm im Found Footage-Stil: theoretisch sehr interessant, praktisch überambitioniert und teils etwas ungelenk. Immer dann, wenn die Regisseure (darunter Adam Wingard und Ti West) mit dem gewählten Stil ihre Geschichte zu fragmentartig vortragen oder die Episoden mit erzwungen wirkenden Twists, trotz gutem Aufbau, zerstört werden. Da wäre mehr drin gewesen, sein rauher Charme und der Gesamteindruck retten V/H/S vor einem Gesamtausfall.

    Weil ich darüber gebloggt habe, gibt es hier das komplette Review.

  • The Bloodstained Butterfly

    The Bloodstained Butterfly 1971

    ★★★★ Added

    Sergio Martino, Lucio Fulci, Luciano Ercoli - ja okay, natürlich auch Dario Argento - und einigen anderen zum Trotz: Die Gialli von Duccio Tessari verdienen einfach etwas mehr beachtung.

    THE BLOODSTAINED BUTTERFLY - in deutschen Gefilden als DAS MESSER (Kinotitel) oder BLUTSPUR IM PARK (Videotitel) bekannt - ist ein zuerst bieder erscheinendes Stück Kriminalkino, welches einen kurzen Ausflug in den Courtroom-Krimi nimmt um sich dann zu einem Finale zu steigern, welches entgegen der gut aufgebauten Geschichte einfach keinen so großen…

  • Waterworld

    Waterworld 1995

    ★★★½ Added

    Doch, ich mag diesen Film immer noch. Er bleibt ein kleines "Guilty Pleasure" und meine Vorliebe für dystopische Filme kann die sehr konventionelle Geschichte nicht unterkriegen. Die Ausstattung, die Bauten etc: es ist riesengroßes Eyecandy, welches einfach Spaß macht. Genau wie Dennis Hopper, der den zu routiniert agierenden Kevin Costner an die Wand albert.

    Nach dem Genuss von WATERWORLD hab ich sogar wirklich Lust auf den von mir bisher immer gekonnt ignorierten POSTMAN mit Kevin Costner. Vielleicht hat man dort auch so tollen, recht spaßigen Mainstream-Trash.

    Weil ich darüber gebloggt habe, gibt es hier ein Review dazu.

  • The Witch

    The Witch 2015

    ★★★★ Added

    Mit großen Erwartungen bin ich an den Film herangegangen und wurde nicht enttäuscht. THE WITCH ist ein atmosphärisches, subtil arbeitendes Horrordrama/-märchen für Erwachsene, welches mit der Wahrnehmnung der streng christlichen Protagonisten spielt. Die Lesarten des Films - ob jetzt durch den Glauben resultierende Massenwahnvorstellung oder doch in den Wäldern wohnende Hexe schuld an Vorgängen in der Geschichte sind - existieren gleichberechtigt nebeneinander, ohne sich in irgendeiner Weise zu stören.

    THE WITCH ist durch seine herangehensweise an den Stoff, die im…

  • Dead Silence

    Dead Silence 2007

    ★★★ Added

    Ich sehe den Film etwas als Fingerübung von James Wan für seine weiteren Horrorfilme, darunter die wirklich guten CONJURING- und den fantastischen INSIDIOUS, an. Die Geschichte des Films entwickelt sich zwar zügig, die Atmosphäre und vor allem der Look von DEAD SILENCE weiß zu überzeugen, aber: er wirkt, als würde man zu stark auf Nummer sicher gehen, spult das Gruselwerk (gekonnt) ab, vergisst dabei aber bei all der technisch gut gemachten Sache vor und hinter der Kamera das Gefühl. Kann…

  • We Are What We Are

    We Are What We Are 2013

    ★★★ Added

    #HORRORCTOBER 2016 - Film Nr. 13

    Der Horrorctober wurde komplett bewerkstelligt und 12 der 13 vorab ausgesuchten Filme geschafft. Einzige Änderung: anstelle von Tobe Hoopers Meilenstein des Terrorkinos, THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE, wurde WE ARE WHAT WE ARE der abschließende Film. Da war die Neugier auf das Remake zum vorab gesehenen SONOS LE QUE HAY doch zu groß.

    Im Gegensatz zum mexikanischen Original ist es hier die Mutter, die plötzlich aus dem Leben scheidet und ihren Mann, zwei Töchter und…

  • We Are What We Are

    We Are What We Are 2010

    ★★★½ Added

    #HORRORCTOBER 2016 - Film Nr. 12

    Ein verwahrlost aussehender Mann torkelt durch ein Einkaufszentrum, wird von einem Schaufenster, an dem er halt macht, weggejagt. Er bricht einige Schritte weiter zusammen, erbricht schwarzen Schleim und sackt zusammen. Das Reinigungspersonal schafft ihn weg, der schwarze schleim wird ebenfalls schnell weggewischt und schon gleich schlendert an dem Platz ein Paar vorbei.

    Jorge Michel Graus Film will unbequem sein und das von der ersten Minute an. Der Zuschauer spürt dies, doch manchmal, vor allem…

  • The Nameless

    The Nameless 1999

    ★★★★ Added

    #HORRORCTOBER 2016 - Film Nr. 11

    Vor vielen Jahren, als ich noch die alte deutsche DVD von Jaume Balaguerós Langfilmdebüt besaß, fragte ich mich, wieso der Look des Films so nach günstigem TV-Film aussah. Bis er zum ersten Mal gesichtet wurde gingen - typisch für mich - die Jahre ins Land. Für den Horrorctober entschloss ich mich, diese Lücke endlich zu schließen und wurde nicht enttäuscht.

    Auch der früher so seltsam wirkende Look, der mich vielleicht abgestoßen und vielleicht unbewusst…