Godzilla vs. Kong

Godzilla vs. Kong ★★★

„Aaarrr.
Gruuuuuu.
Piu, piu, piu.
Hoccch. Hoccch. Hoccch.
Kabum. Kabum. Kabum.
Trrrt, trrrt, trrrt, trrrt.
Aaaaaaaaaarrrrrrrrr.
Ich zerstöre dich! Nimm das, böse brauner Affe. Ja, ich werde dich grillen. Aaaahhh, oh nein, er hat eine Axt. Und ducken, parieren, uuund ich gebe dir eines mit meinem Schwanz.
Ha, hab dich erwischt! Auw, nicht doch, nein. Krabummm, krawach, kriwuuu – kriwuuu? … Jetzt aber reichts, mal sehen wie ein haarloser Affe aussieht. Uuuund nimm das, du pelziger Vorläufer von einem Menschenaff…“

So oder so umschreibt klein Fritzchen „Godzilla vs Kong“.


Er ist bunt wie überladen und überfrachtet. Unlogisch wie teils einfach dumm. Die Schauspieler die darin spielenden Clowns eines völligen Nonsens um sie herum. Der große Bruder King Kongs ist behaart wie schon zuvor, und Godzilla die einen Plasmastrahl verschießende Echse aus meiner Kindheit. Und weil er so ist wie er ist, und klein Fritzchen würde mir da zustimmen, eine kurzweilige Unterhaltung die überraschend wenig nervt, die Kämpfe der Giganten dankenswerterweise einmal am helllichten Tag stattfinden, und als anzumerkendes, mir übel aufstoßendes Problemchen: ein Soundtrack der wahrlich eine Schande ist.

20oldboy03 liked these reviews

All