RSS feed for Daniel

Favorite films

Recent activity

All

Recent reviews

More
  • 12 Years a Slave

    12 Years a Slave

    "Warum schauen wir uns das an?", fragte die Dame berechtigter Weise.

    Ja. Warum?

    Ich weiß doch wie schlimm Menschen im Allgemeinen sein können und immer waren. Ich weiß doch, welch unerträgliches Leid die Sklaverei im Speziellen hervorbrachte. Zugleich hat Platon recht: Ein Bild oder in diesem Fall ein Film ist nicht mehr als ein blasses Abbild der Realität. Was ich in einem Film sehe, kann niemals auch nur annähernd mich erleben lassen, wie es wirklich war.

    Und dennoch gibt es im Sehen einen wichtigen Mittelpunkt zwischen Wissen und Erleben, der unsere Gefühle anspricht und uns im besten Falle zum Handeln anleitet.

  • Lincoln

    Lincoln

    ★★★½

    Eigentlich habe ich das Interesse am späten Spielberg verloren. Was er seit einer Dekade macht, erscheint mir routiniert, solide und gut abgehangen. Aber es fehlt das geniale Moment früherer Tage.

    Für meine Vorbereitung auf den nächsten Spätfilm zu 'Django Unchained' wollte ich nun die anderen großen Sklaverei-Filme aus Obamas zweiter Amtszeit sehen. So kam ich zurück zu Spielberg und 'Lincoln'.

    Gelegentlich blitzt hier die Brillanz des Großmeisters auf, wenn er wieder mit Frames im Frame spielt oder Hüte für Charaktere…

Popular reviews

More
  • Nightcrawler

    Nightcrawler

    ★★★½

    Romantische Komödie über die Beziehung zwischen einem sympathischen jungen Karrieremann und seiner verantwortungsvollen Chefin. Ideal für einen gemütlichen Pärchenabend geeignet.

  • The Babadook

    The Babadook

    ★★★★★

    Ich weiß nicht, wie dieser Film auf Kinderlose wirkt. Aber für mich als Vater gehört er zum Gruseligsten, das das Horrorgenre zu bieten hat. Ein Film über Ängste, dunkle Gedanken und Abgründe von Eltern. The Babadook erzählt mit den Mitteln des Horrorfilms die Geschichte, die für gewöhnlich verschwiegen wird: Dass Kinder manchmal auch verdammt belastend sind, dass du als Elternteil Angst hast, der Belastung nicht standzuhalten und dass du damit von der Gesellschaft weitestgehend allein gelassen wirst. Stark!