Tokyo Drifter ★★★★½

Vielleicht mein liebster Suziki? Der Film hat einen langen Anlauf, aber die Bilder vom singenden Drifter im Schnee, der immer elegant und mit weissen Schuhen Herscharen von Yakuza auseinandernimmt gehen einem schwer aus dem Kopf. Spätestens mit Erscheinen des „Shooting Stars“ hat der Film mein Herz gewonnen und mit der Entscheidung von Tetsu ewig und allein „zu driften“ auch schmerzlich gebrochen. Großer Schmarn, aber trippy, jazzy, gaga und irgendwie einfach nur geil.