BlacKkKlansman ★★★★

Ich hab mich gestern, frisch nach dem Kinobesuch, etwas daran gestört, dass der Film im Bemühen authentisch zu wirken um die wahrhaftig passierte Geschichte zu erzählen, die klassischen Spannungskurven in der Narration etwas schlingern lässt. Aber Spike Lee packt den Zuschauer trotzdem, lässt einen ungläubig mit dem Kopf schütteln, entlockt ein herzhaftes Lachen um im nächsten Moment wieder zu schockieren. Im Gesamten ist BLACKKKLANSMAN auch durch die im reellen wieder aufkommenden und Beachtung findenden Rassistenvollhonks ein beängstigendes Zeitzeugnis davon, was damals war und heute leider wieder passiert. Einiges lässt einen Parallelen zu Trump, Alt-Right und Co. ziehen. BLACKKKLANSMAN ist beinahe perfektes History Cinema, dass nicht einseitig über die bösen Weißen berichtet, sondern auch zeigt, dass der Hass auch auf schwarzer Seite zu äußerst unangenehmen Dingen führte. Die Mischung aus Drama und Satire bekommt Spike Lee gut auf den Punkt und darstellerisch ist das ganze ebenfalls sehr gut besetzt. BLACKKKLANSMAN machte mir zudem deutlich, mal mehr auf Adam Driver zu achten (der hier allerdings gegenüber John David Washington den kürzeren zieht). Gefällt mir ziemlich gut, der Herr. Außerdem ein Lob an die Maske... ich habe Topher Grace nicht erkannt ... und an das Ende, wenn Lee plötzlich Aufnahmen aus Charlottesville zeigt. Das kippt zwar die entstandene Stimmung um 180 Grad, wühlt aber im Bezug zur ernsten Seite des Films nochmals auf. Klasse.

Heiko liked these reviews