Graveyard of Honor ★★★★

Takashi Miike ist in jedem Genre zu Hause und dreht auch Remakes. 2002 wagte er sich an Graveyard of Honor, dessen Original von Kinji Fukasaku stammt und eine Art Biopic über einen möchtegern Yakuza ist.

Doch typisch für Miike in dieser Phase seines Filmschaffens, zeigt er uns nicht die Aufstieg, sondern gleich den Fall. Wir lernen unseren Hauptcharakter kennen und der ist extrem unsympatisch und erleben seinen tiefen Fall in die Hölle. Alles geht schief und jede Aktion macht es noch schlimmer.

Zwei Stunden lang sind wir gefangen in diesem brutalen, ruhigen und melancholischen Film. Mit vielen ruhigen Bildern, schafft Takashi Miike hier einen eigenen Film und huldigt doch mit einigen Szenen das Original. Es ist eine andere Geschichte, es die Geschichte vom Versagen und falsch verstehen. Denn ein Yakuza Boss war für zwei Stunden nur beim Zahnarzt, das alles tritt diese Abwärtsspirale los. Es gibt kein Entkommen.