Polar ★★★★

Wenn Jonas Åkerlund einen Comic verfilmt.

Jonas Åkerlund ist einer der Regisseure, die einen sehr eigenen Stil haben, weil er auch gern seine Filme und Musikvideos selber schneidet. Alleine Rammstein: Paris zeigt das sehr deutlich, selten hat man so einen gute Konzertaufnahme gesehen, wo der Schnitt an dem Takt der Musik angepasst ist.

Dieses Jahr könnte das Jahr von Åkerlund werden, denn neben Lords of Chaos hat er auch noch Polar im Gepäck, diesen gibt es bei Netflix und ist eine Comicverfilmung nach den Comics die bei Dark Horse erschienen sind.

Machen wir uns nichts vor, Polar sind knapp zwei Stunden typischer Åkerlund Wahnsinn und noch viel mehr. Denn immer wenn man denkt, der Film nimmt die typische Wendung des Genres kommt es doch anders. Dabei gibt es sehr viele blutige Actionszenen und hier macht Mads Mikkelsen eine sehr gute Figur.

Highlight ist aber auch Matt Lucas als Blut, ein schleimiger und schmieriger Typ, sehr gut umgesetzt.

Polar ist ein toller, abgedrehter und unterhaltsamer Auftragskillerfilm, der mit einigen Wendungen und total verrückten Charaktere her kommt und daraus etwas anderes macht.