Tetsuo II: Body Hammer ★★★★½

Der Wahnsinn geht weiter.

Nach dem ersten Teil und dessen Erfolg gab es einen zweiten Film. Doch dieser ist ganz anders als der erste. Er geht länger und man erzählt eine Handlung, also etwas mehr. Es gibt Charaktere und Namen. Das ist aber auch alles nur da um da zu sein. Man versucht halt hier und da etwas zu entwickeln. Was aber in den typischen Wahnsinn setzt.

Dennoch fährt Regisseur Shin'ya Tsukamoto hier etwas zurück und es gibt nicht so viele hektische und schnelle Bilder, die Flut an den visuellen Reizen geht etwas zurück. Dafür sind die mehr auf dem Punkt, alleine die Verfolgungsjagd ist ein Highlight.

Auch ist der Film etwas blutiger und ist sicherlich die Vorlage gewesen, für viele japanische Filme die folgten, wie Maschine Girl, Tokyo Gore Police oder definitiv Koduko Meatball Machine.

Tetsuo II: Body Hammer ist ein Film, den man wirklich erlebt. Von typischen Szenen in einer japanischen Großstadt wandelt sich alles zu einer Endzeitstimmung und das inerhalb von Sekunden.