Tetsuo: The Iron Man ★★★★★

Eine Symponie aus Metal und Industrial Sounds.

67 Minuten purer Wahnsinn, ein Film voller Tempo und tollen Bildern. der Monochrome Look in 4:3 passt perfekt zum Thema und zeigt Japan von seiner V-Cinema Seite, obwohl Tetsuo wohl im Kino lief.

Die Handlung wird durch die Bilder erzählt und zeigt eine Geschichte voller Angst, es ist eher eine Metapher über die Menschen und ihre Schuldgefühle, wie sie aufgefressen werden von diesem. Hier wird der Hauptcharakter zu Metal und verliert seine Menschlichkeit. Es könnte aber auch nur ein Körperhorrorfilm sein, im schrillen Cyberpunk Look. Wie man es dreht und wendet. Tetsuo ist ein Meisterwerk.