• Cabbage Soup

    Cabbage Soup

    ★★★★

    Wunderschön wehmütiger und antikapitalistischer Klamauk, der hinter all den Furz- und Pissgeschichten ziemlich harte Themen verhandelt.

  • Palm Springs

    Palm Springs

    ★★★★

    Einer der schöneren Zeitschleifenfilme. Tolle Musik (Leonard Cohen und Kate Bush ❤️), sympathische Figuren, lockeres Drehbuch, das nicht überkompliziert ist und stehts den emotionalen Kern im Auge behält.

  • Raw Deal

    Raw Deal

    ★★★★

    Ein dadaistischer Höhepunkt des Actionfilms? In der Synchro vielleicht schon.

  • Black Widow

    Black Widow

    ★★★★

    Wenn es mal fast ganz ohne Superkräfte gemacht wird, kann Marvel sogar einen ganz schönen Action-Film mit klarer Linie und emotionalem Kern herbeizaubern.

  • Cats

    Cats

    ★★½

    Ein Film, in dem berühmte Menschen in merkwürdigen Katzenkostümen am laufenden Band mittelmäßige Lieder singen, muss einfach mehr Spaß machen. Da kann Jennifer Hudson auch nichts mehr retten.

    Zusatzbeobachtung: Ian McKellen hat als einziger Darsteller eine Katze gespielt. Was die anderen gemacht haben, weiß ich nicht.

  • Alita: Battle Angel

    Alita: Battle Angel

    ★★★★

    Sicher einer der schönsten Action-Filme der letzten paar Jahre. Aber die Rolle der mütterlichen Schwester Gerhard, die den ganzen Film über nur lächeln durfte, war schon etwas merkwürdig.

  • Dune

    Dune

    ★★★★½

    Die zweite Sichtung hat mich von der Größe des Films überzeugt. Ohne das unsägliche 3D, welches alles brutalistische Monumentale zu einem Daumenkino minifizierte, und mit der Synchro, welche zwar unernster, aber auch unnuschliger ist, klappte es mit einem Mal besser. Ein assoziationsreicher Bilderreigen, der keine Minute langweilt...

  • Dune

    Dune

    Bin etwas ratlos. Kann der ersten Hälfte des Lynch-Films tatsächlich wenig Neues oder Interessantes hinzufügen. Muss man einfach mal so sagen. Ich lass ihn nachwirken.

  • Whatever You Want

    Whatever You Want

    ★★★★

    Eine ziemlich unfassbare Filmparodie, die neben den immer wieder erheiternden Blödeleien auch eine ganz glaubhafte weibliche Hauptfigur hat, deren Sehnen nach Erfüllung, Liebe und Lebenssinn schon das eine oder andere Mal das Herz zerreißt.

  • Ferien vom Ich

    Ferien vom Ich

    ★★★★

    Eine schöne Aneinanderreihung von Verrücktheiten, mal stählern, mal lüstern, unter dem Deckmantel der Kapitalismus-Kritik. Natürlich wird jegliche aus den Fugen geratene Ordnung am Ende wieder hergestellt.

  • Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings

    Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings

    ★★★★

    Klar, der dröge, digitale Marvel-Look ist auch hier nicht weg, aber insgesamt doch immens unterhaltsames, gut durchgetaktetes Popcorn-Kino mit einem emotionalen Kern und schönen Kampfchoreos.

  • The Black Cauldron

    The Black Cauldron

    ★★★½

    Was für eine Seltsamkeit unter den Disney-Filmen! Schon allein deswegen bemerkenswert - Sujet, Themen, aber auch die ungewöhnlich herbe Motivik sind von einem erfrischend dunklen Drive durchdrungen. Es holpert zwar ganz schön im Drehbuch, aber gesehen muss man den trotzdem haben...