My Blood & Bones in A Flowing Galaxy

My Blood & Bones in A Flowing Galaxy ★★★★

Nippon Connection Festival 2021 - Film #2

Kiyozumi schaut nicht weg, als an seiner Schule die jüngere Hari von so ziemlich allen MitschülerInnen aufs übelste gemobbt wird. Er greift ein und versucht fortan einen Zugang zu der scheinbar "weirden" Hari zu finden. Das kommt nicht von ungefähr, denn großes Vorbild von Kiyozumi ist sein Vater, der bei einem Autounfall mehrere Menschen gerettet hat und dabei selbst ums Leben kam. Er möchte ebenso wie sein Vater anderen helfen. Je mehr er jedoch hinter die Fassade des verstörten Mädchens blickt, desto tiefer werden die Abgründe...

In der ersten Stunde führt das neueste Werk von SABU einen gehörig aufs Glatteis. Alles sieht nach einem weiteren Highschool-Mobbing-Drama mit vorhersehbarem Verlauf aus. Doch dann nimmt der Film plötzlich immer düstere Züge an. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es wird heftig. Und es wird sogar regelrecht "fantastisch".

War ich nach der Hälfte noch etwas gelangweilt von der Story, packte mich dann "My Blood & Bones In A Flowing Galaxy" im weiteren Verlauf so richtig und am Ende war ich sogar sehr begeistert von diesem Genreclash. Vor allen Dingen die UFO-Metapher, die sich konsequent durch den Film zieht, wurde grandios umgesetzt und bildet so etwas wie der rote Faden in der Handlung. Nicht von dem etwas blumigen Titel abschrecken lassen, definitiv eine Sichtung wert!

Leland liked these reviews