Favorite films

  • 12 Angry Men
  • The Good, the Bad and the Ugly
  • Jaws
  • GoodFellas

Recent activity

All
  • The Dry

    ★★★½

  • Son

    ★★★

  • A Hard Day

    ★★★★

  • Jerry Cotton: Tip Not Included

    ★★★

Recent reviews

More
  • The Dry

    The Dry

    ★★★½

    Ruhig erzählter Krimi, der es schafft, ein gesellschaftliches Bild aus Frustration, Trauer und Aggressivität zu zeichnen. THE DRY punktet mit vielen Zwischentönen und einer guten Whodunit-Story. Genau mein Ding, auch wenn man sich an das stark gedrosselte Tempo ebenso gewöhnen muss wie an Eric Bana, der der Figur nicht ganz die Dimension geben kann, die sie eigentlich verdient. Trotzdem würde ich mir ein Follow-Up durchaus ansehen, die Romanvorlage existiert zumindest.

    Kleiner Geheimtipp für Murder-Mystery-Fans.

  • Son

    Son

    ★★★

    Solider Horrorfilm, der gleichzeitig auch als finsteres Mutter-Kind-Drama funktioniert und mit seinen Themen an Klassiker wie ROSEMARY'S BABY oder THE OMEN erinnert. An deren Status reicht SON nicht heran, für einen netten Genrefilm für zwischendurch mit einer gut aufspielenden Andi Matichak, einigen blutigen Leckereien und einem twistreichen Finale reicht es dennoch.

Popular reviews

More
  • Bob Ross: Happy Accidents, Betrayal & Greed

    Bob Ross: Happy Accidents, Betrayal & Greed

    Ich kenne Bob Ross natürlich, wie so viele, von zahlreichen Abenden, die man bekifft mit Freunden auf der Couch verbracht hat. Die halbstündigen Sessions, in denen Ross großartige Landschaften auf die Leinwand gebracht hat, hatten etwas beruhigendes und waren auch irgendwie lebensbejahend.

    Die Doku legt noch einmal dar, was für ein großartiger, warmherziger Mensch Bob gewesen sein muss, dessen Cult-Following am Ende wirklich Sinn ergibt. Die schmutzigen Einzelheiten einer toxischen Geschäftsbeziehung mit zwei raffgierigen Senioren wirken da fast schon deplatziert…

  • Kate

    Kate

    ★★★

    Zwischen all den maximal gerade noch so mittelmäßigen NETFLIX-Produktionen ein kleiner Lichtblick. KATE bedient sich zwar bei sämtlichen, stellenweise ziemlich abgenudelten Genre-Tropes und bietet einen eher zweckmäßigen Plot, der zu keiner Sekunde irgendwie spannend ist. Selbst die obligatorische Wendung sieht man als Actionfilm-Fan von Minute Eins an kommen. Ich würde allen Beteiligten raten, mal etwas Neues anzubieten, handelt es sich doch auch hier um die drölfzigste Variation JOHN WICKs.

    Allerdings, und das ist das große Plus des Films, kann sich…