Spectre ★★★½

Furioses Finale einer durchaus gelungenen und sehenswerten 007-Reihe! Wie es in den bisherigen Bond-Filmen eher untypisch war, sind hier die Handlungsstränge aller bisherigen Filme seit 2006 miteinander verknüpft. In ''Spectre'' dem bisher letzten Werk mit Craig als smarter und schlagfertiger Agent des Secret Service, wird nun dieser Strang nach und nach aufgedröselt. Auch wenn mir ''Casino Royale'' und ''Skyfall'' einen Tick besser gefallen haben, so hat auch dieser Streifen durchaus seine Daseinsberechtigung! Gerade die etwas neue Ausrichtung des Cast hat mir besonders gut gefallen. So wurde Ben Whishaw (u. a. Das Parfum, Bright Star und Cloud Atlas) als bisher jüngster Q der 007-Geschichte in der Rolle des Quartiermeisters besetzt und Naomie Harris (u. a. 28 Days Later, Ninja Assassin und Moonlight) sogar als allererste schwarze Frau für die Figur der Vorzimmerdame Miss Moneypenny.

Es war also deutlich anzumerkten das Regisseur Sam Mendes (007: Skyfall) Zeichen setzen und das Franchise in eine neue Richtung lenken wollte und trotz kleinerer Schwächen, ist ihm dies auch hervorragend gelungen.