Last Year at Marienbad ★★★★

Ein Film wie ein Rätsel, Raum und Zeit auflösend, schwer zu greifen, undurchsichtig, Drehbuchautor und Regisseur reden mit- und aneinander vorbei. Ein Film über Liebe, Erinnerung, Realität und ihre Abwesenheit. Der Spiegel schrieb 1961 passend: "Dem Zuschauer drängt sich die Frage auf, ob das Hotel nicht doch ein Sanatorium oder gar ein Irrenhaus sei und ob er das Ganze nicht nur als verfilmten Traum zu werten habe." Doch was ist Film anderes als die Darstellung von Träumen? Oder wie Bergman es ausdrückte: Das Leben als Traum.