Disappearance at Clifton Hill ★★★

Nervt der Film noch in den ersten Akten etwas zu sehr mit Experimental-Jazz, tritt dieser bald zugunsten der zwar nicht einzigartigen Filmkulisse der Niagarafälle zurück und bietet Tuppence Middleton teilweise verschneite Natur, teilweisen einen tristen Las Vegas-Abklatsch um sich in diesen zu verlieren. Middletons Abby ist aber das Zentrum des Films, auch wenn man bisweilen nicht weiß, wie sehr man auch ihr selbst trauen sollte.

Und wo kann man jetzt diesen Podcast von David Cronenberg finden?