Mary Poppins Returns ★★★

Ich bin kein großer Freund von Musicals, aber habe „Mary Poppins“ immer mit vollem Herzen geliebt. Und „Mary Poppins Returns“ hat einfach so unzählig viele Verbeugungen vor dem zeitlosen Original von 1964, dass mein Fan-Herz einfach aufblühen musste.

Leider ist die Story aber auch nur dies: Eine Verbeugung vor dem Original. Eine Nummer mit tanzenden dreckigen Straßenarbeitern? Check. Objekte, die viel zu lang sind, als dass sie in die Tasche von Mary Poppins hätten passen können? Check. Ein Besuch eines Jahrmarktes oder Varietes? Doppel-Check. Tanzende Zeichentrick-Pinguine? Check. Der skurrile Verwandte, der an einen schlechten Tag alles kopfüber sieht und den man deshalb an der Decke besuchen muss? Check.

Es ist toll, all die alte Zeichentrickkunst wieder zu sehen, und Blunt und Miranda, aber auch Mortimer, Wishaw und die drei Kinder sind mit vollem Elan und spürbarer Freude dabei. Aber letztlich ist der Film ein ähnlicher Fanservice wie Star Wars 7: Er befriedigt zwar die Nostalgie nahezu perfekt, fügt aber nichts Neues hinzu.