Tokyo Godfathers ★★★★★

↓German Version below↓

On christmas eve three homeless people find a baby near some trash and Hana, the former drag queen of the group decides to care for the little one. The other two, namely Gin, a middle-aged alcoholic and Miyuki, a teenage runaway, are less than thrilled by this idea and would rather just go to the police. Hana doesn't let herself be dissuaded from her plan and so the four decide to look for the baby's parents. The first lead isn't very far away because there was a key to a locker in the baby's basket.

Lucky coincidence, divine purpose, or simply faith, however you want to call it, thus describes the events around the little Yukiko best.
Based on the focus formed around her, each individual narrative thread is seamlessly woven together with the result that a large number of topics are discussed within the film.
From retribution and remorse via reason and forgiveness through to friendship, love and family, the main focus of this story, a number of things are portrayed.
This is partly dramatic and sad more usually with lots of humour and absolutely heartwarming.

The imagery, the style of animation and the wonderful music frame the story's woven mesh and turn this film into an unforgettable and captivating christmas fable.

--------------------------------

Drei Obdachlose finden am Weihnachtsabend einen Säugling im Müll und Hana, die ehemalige Drag-Queen der Gruppe beschließt daraufhin, sich um das Kleine zu kümmern. Die anderen beiden, Gin; ein Alkoholiker mittleren Alters und Miyuki; ein von zu Hause weggelaufener Teenager, sind davon nur wenig begeistert und wollen lieber zur Polizei gehen. Hana lässt sich allerdings nicht von ihrem Plan abbringen und so machen sich die vier auf den Weg, um nach den Eltern des Neugeborenen zu suchen. Die erste Spur ist nicht weit, denn im Korb des Babys befindet sich der Schlüssel zu einem Schließfach.

Glücklicher Zufall, göttliche Bestimmung, oder einfach nur Schicksal, wie man es auch nennen mag, so beschreibt dies die Geschehnisse, rund um die kleine Yukiko, wohl am besten.
Basierend auf dem von ihr gebildeten Mittelpunkt, knüpfen sich die einzelnen Erzählstränge nahtlos, zu einem Geflecht, zusammen und so schafft es der Film, eine große Anzahl an Themen zu behandeln.
Von Vergeltung und Reue, über Einsicht und Vergebung, bis hin zu Freundschaft, Liebe und Familie, dem Hauptaugenmerk dieser Geschichte, wird etliches geschildert.
Dies ist zum Teil recht dramatisch und traurig, größtenteils jedoch voller Humor und absolut herzerwärmend.

Die Bildsprache, der Animationsstil und die wundervolle Musik, bilden einen Rahmen, um das oben genannte Geflecht und machen aus diesem Film ein sowohl unvergessliches als auch bezauberndes Weihnachtsmärchen.