Rambo

Rambo ★★★★

Reaktionärer Tobsuchtsanfall, der mit beispielloser Brutalität die Abgründe des Krieges zeigt. Hierbei geht Stallone sowohl in der Titelrolle als auch als Regisseur maximal geradlinig und action-orientiert vor. So bekommt man mit „John Rambo“ einen splatter-artigen Action-Trip nach alter Genre-Schule serviert, der mit seiner schwarz-weiß Sicht nichts hinterfragt und somit alles als gegeben ansieht. Keiner der gesichtslosen Schurken-Armee, um ihren sadistischen Anführer (dessen einzige Charakterzüge seine Sonnenbrille und seine sexuellen Vorlieben sind), bekommt auch nur den Hauch von tiefe spendiert. Aber dafür bietet der überaus düster gehaltene Film großartige, mitteissende Action-Unterhaltung, die in dieser Form eigentlich ausgestorben schien.