Cat People

Cat People ★★★

Wie zitierte nicht erst kürzlich ein von mir sehr gemochter "Filmkritiker"?

"Eine erotische Fantasie über das Tier in uns allen..." 💚 (Gozu)

Ja, das trifft's wirklich gut.

Gestaltwandler...wir kennen sie doch alle.
Aber, zumeist als Werwölfe...
Werkatzen sind da schon viel seltener.
Ja, damit haben wir es nämlich in Paul Schrader's "Katzenmenschen" zu tun.

Nastassja Kinski verkörpert hier, eine junge schüchterne Frau, die ganz frisch nach New Orleans gekommen ist.
Bereits am Flughafen empfängt sie ihr Bruder, der geheimnisvolle Paul (Malcolm McDowell).

Mit der Zeit entpuppt sich der scheinbar Vertraute als echte Gefahr, als wahrhaftige Bestie in Menschengestalt.

Was Irena nicht ahnt, ist, dass durch ihn auch ihre eigenen animalischen Triebe zum Vorschein kommen...
und so eine Blut- und Gewaltfehde heraufbeschwört wird...

Ja, der Film war seierzeit ein kleiner "Skandal" da die titelgebenden Katzenmenschen immer dann ihre tierische Gestalt als Raubkatze annehmen, wenn sie Sex haben...und erst dann wieder aus ihr befreit werden, wenn sie in ihrer Katzenform töten.

Somit handelt es sich bei ihnen auch um eine inzestuöse Rasse, denn lediglich der Sex untereinander befreit sie von diesem gefährlichen Zyklus...😱😱😱

Naja...

Nastassja Kinski ist hier wahrlich ideal besetzt.
Ihre ganze Erscheinung und besonders diese ausdrucksstarken Augen verleihen ihr von Anfang an tatsächlich etwas katzenhaftes!
Je weiter der Film voranschreitet, desto mehr drückt sich ihre bestialische Natur in ihren Bewegungen aus....Wirklich äusserst sexy und toll anzusehen.

"Katzenmenschen" ist einer der letzten Genrefilme, die noch vollständig ohne Computereffekte entstanden sind...und somit für mich ein Augenschmaus.

"Katzenmenschen" hat wirklich Seele und eine tolle Atmosphäre, sicher kein Film für Jedermann, aber welcher Film ist das schon...?

Für mich eine andersartige, doch gelungene Unterhaltung!

🅲🅾🆁🅸🅴 🌷 liked this review