Twelve Twenty

Ein Digital gedrehter Kurzfilm von
Pen-Ek Ratanaruang, mit keinem geringeren als Christopher Doyle hinter der Kamera.
Selbstverständlich ist die Atmosphäre auch hier wieder absolut verzaubernd und die Bilder ziehen einen mit Leichtigkeit in den Bann, die beiden geben einfach ein gutes Team ab, aber leider fehlt diesmal von Tadanobu Asano, der bei Last Life in the Universe und Invisible Waves noch mit von der Partie war, jede Spur. Empfehlenswert ist 12-20 natürlich trotzdem.

Zu sehen bei YouTube:
youtu.be/_iIwXIvgdHU

Gozu liked this review