RSS feed for Arné

Favorite films

Recent activity

All

Recent reviews

More
  • Rogue One: A Star Wars Story

    Rogue One: A Star Wars Story

    ★★

    Das war jetzt endgültig der auf unbestimmte Zeit letzte Big Budget-Computerfilm, den ich mir angesehen habe. Komplett leere (und das meint: „Auf Prequel-Level leere“) und eigenschaftslose Figuren ohne gescheiten Antrieb oder Charakter stolpern durch eine digital „aufgehübschte“ Kulisse nach der anderen, wer dabei was warum macht muss man raten, ist aber auch egal, weil gleich Bumms und Knall kommt, in ganz bunt und - wooooooooooow - mal wieder ganze Planeten kaputt gehen. Fresh, Awesome, Evil! Wenn die Figuren auch nur…

  • 31

    31

    Bis jetzt mochte ich Rob Zombie immer sehr, aber sorry, 31 ist kompletter Müll. Die Kulissen können was, doch die Uninspiriertheit, zeitweise gar grobe Inkompetenz, mit der Zombie hier Spannung, Atmosphäre und Erzählfluss vergeigt, sucht ihresgleichen. Der Film wirkt wie ein ideenloses Mashup seiner vorherigen Filme, will maximal auf irre getrimmt einschlagen, ohne je auch nur im Ansatz die Klasse z.B. eines HOUSE OF 1000 CORPSES zu erreichen. Eher eiert dieses schleppend und unfokussiert (was im Sinne der Wackel-Action wörtlich…

Popular reviews

More
  • Bang, Boom, Bang

    Bang, Boom, Bang

    ★★★★

    DO:PE 69 ist Ansage - Kiffen, Stänkern, Sex und die volle Dröhnung Ruhrpott-Flair! BANG BOOM BANG ist völlig überdreht, zeitweise zum Brüllen komisch, eine absolute Goldgrube an Zitaten und (so sagt man sich) wohl auch absoluter Kult.

    Kalle: "Ich stech den Typen ab!"
    Keek: "Wen verdammt?"
    Kalle: "Den Arsch der meine Olle gefickt hat!"
    Keek: "Wie? Wer?"
    Kalle: "Der Pornowichser hat meine Olle gefickt!"
    Keek: "Waas?"
    Kalle: "Was hat dieser Typ, meine Olle zu ficken? Ich bring ihn um!"

    Ralf…

  • 13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi

    13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi

    ½

    GeSneakt (und der halbe Stern ist nur dem Letterboxd-System geschuldet - man kann eben nicht 0 geben)

    Dies soll kein „reguläres“ Review sein, das sich an filmischen Mängeln abarbeitet. Denn auch wenn ein solches in Anbetracht von Michael Bay’s massiver (erzählerisch wie inszenatorischer) Inkompetenz sicher ertragreich wäre, verblassen die dümmlich-leeren Figuren, die chaotische „Action“, welcher jegliches Gefühl für Raum, Bildkomposition und Bewegung fehlt, die zehrende, weil vollkommen unnötige Überlänge, die Abstinenz von Dramaturgie oder Spannung und der katastrophal deplatzierte Rührseeligkeits-Kitsch…