Jonathan Ederer

Jonathan Ederer

Pro

Stay the reading of our swan song and epilogue.

Favorite films

Recent activity

All

Recent reviews

More
  • Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith

    Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith

    ★★★★★

    Als 14-Jähriger hab ich den eine Zeit lang mindestens einmal pro Woche angesehen. Funktioniert immer noch, wird immer noch nicht langweilig. Ich hab's ausprobiert.

    Bester Teil der Reihe!

  • Black Girl

    Black Girl

    ★★★

    Transit Filmfest 2020

    Diouana, eine junge Frau aus dem Senegal, kommt in den 60er Jahren nach Frankreich. Sie will ein besseres Leben. Doch kaum ist sie bei ihren bourgeoisen Arbeitgebern angekommen, platzt der Traum vom schönen Europa.

    Diouana führt einen ständigen inneren Monolog, doch ihre Stimme dringt nur selten nach außen. Was in ihr vorgeht, bleibt verborgen. Ihre Gedanken bleiben ob der schwarz-weißen Zwänge in ihrem Kopf eingeschlossen. Die Botschaft: Der Austausch, das Entgegenkommen sind essenziell für eine Gesellschaft, die…

Popular reviews

More
  • Star Wars: The Rise of Skywalker

    Star Wars: The Rise of Skywalker

    ★★½

    Der Zustand von Kylos Helm ist symptomatisch für die gesamte Trilogie. In Teil 3 wird er wieder irgendwie zusammengeflickt, aber der Schaden ist irreversibel. Beginnend mit dem schlechtesten Opening-Crawl der Star Wars-Geschichte, welcher der absenten Story der vorherigen Teile geschuldet ist, wird Rise mit jedem Auftritt Reys besser und es kommt sogar eine Art elaborierter Chemie zwischen den Charakteren auf. Einiges gutes (Rey und Kylo), einiges schlechtes (ein vergeudeter Palpatine und eine Buildup-Hatz im ersten Drittel), aber letztendlich nicht mehr als ein tragischer Versuch, alle und alles unter einen Hut zu bekommen.

  • Midsommar

    Midsommar

    ★★★★

    This review may contain spoilers. I can handle the truth.

    Ein paar Gedanken:
    Aus meiner Sicht ein klares Happy End (das ist kein Spoiler).
    Die komödiantischen Pointen sitzen besser als bei Hereditary.
    Man beachte die Namen.
    Verbrennt Ari Aster im wahrsten Sinn seinen Lieblingsregisseur Ingmar (Bergman) und hat seine eigene Handschrift gefunden?
    Christian als Religion muss sowieso dran glauben.
    Die Hauptdarstellerin ist toll gecastet.
    Muss den Vergleich mit Wicker Man nicht scheuen.
    Feuer und Runen - mal wieder.
    Hereditary und Midsommar eignen sich perfekt für ein Double-Feature.