Army of the Dead

Army of the Dead ★★★

I'm really not that big of a zombie fan, so I didn't have particularly high expectations in Army of the Dead . Still, zombie horror action combined with a heist movie didn't sound too bad, so I thought it might be a lot of fun after all, and all in all, it ended up being so.

The characters are of course completely clichéd and sometimes behave incredibly stupid, which is unfortunately not uncommon in zombie and horror films, and the love story as well as the processing of a father-daughter relationship seem extremely artificial here and didn't interest me even a bit, unfortunately I found the finale and the ending not really satisfying either.

On the other hand, I have to say that although the CGI club is sometimes heavily used here, some of the action and splatter scenes look really good and create a certain impact, in one or the other sequence there is even a lot of tension. But my personal highlight was definitely the zombie tiger, which also has one of the best moments in the entire film.

Well, what can you say, it's solid zombie horror action fast food from Zack Snyder that knows how to entertain and with which you can have some fun, but nothing more.

Above all, the film showed me how much I miss the cinema. Streaming services have their justification and their advantages, but most of the productions are unfortunately only mediocre or solid off the shelf products that are there to attract customers and guarantee a certain degree of exclusivity. Big highlights tend to be the exception.

I want to see great films on the big screen again, which knock me out of the cinema seat and stay in my memory for a long time. I can not wait to hopefully enter a theatre again soon and to experience great highlights and many new magical cinematic moments.


-------------------------------------


Ich bin wirklich kein großer Zombie-Fan und hatte dementsprechend auch keine besonders großen Erwartungen an Army of the Dead. Dennoch, Zombie-Horror-Action in Kombination mit einem Heist-Film klang an sich gar nicht mal so schlecht, also dachte ich mir, dass das Ganze doch ganz spaßig werden könnte und alles in allem war es das am Ende auch.

Die Figuren sind natürlich komplett klischeebehaftet und verhalten sich teilweise wieder mal unfassbar dumm, was in Zombie -und Horrorfilmen leider nicht selten der Fall ist, zudem wirken die reingeschriebene Liebesgeschichte und die Aufarbeitung einer Vater-Tochter-Beziehung extrem aufgesetzt und haben mich total kalt gelassen, leider fand ich das Finale und das Ende auch nicht wirklich befriedigend.

Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass obwohl die CGI-Keule hier teilweise heftig zum Einsatz kommt, einige der Action -und Splatterszenen dann doch ganz gut aussehen und eine gewisse Wucht ausstrahlen, in der ein oder anderen Sequenz kommt sogar richtig Spannung auf. Mein persönliches Highlight war aber auf jeden Fall der Zombietiger, der auch einen der besten Momente im gesamten Film hat.

Naja, was soll man groß sagen, es ist solides Zombie-Horror-Action-Fast-Food von Zack Snyder, das durchaus zu unterhalten weiß und mit dem man seinen Spaß haben kann, mehr dann aber auch nicht.

Der Film hat mir vor allem aber wieder mal gezeigt wie sehr ich das Kino vermisse. Streamingdienste schön und gut, hat alles sicherlich seine Vorzüge, aber das Meiste ist dann leider doch nur mittelmäßige oder solide Ware von der Stange, die dazu da ist um Kunden anzulocken und eine gewisse Exklusivität zu gewährleisten. Richtige Highlights sind eher die Ausnahme.

Ich will wieder große Filme auf der großen Leinwand sehen, die mich aus dem Kinositz hauen und mir lange in Erinnerung bleiben. Ich kann es kaum erwarten hoffentlich demnächst wieder einen Kinosaal betreten zu dürfen um dann große Highlights und viele neue magische Kinomomente zu erleben.

𝐉𝐨𝐡𝐧 liked these reviews

All