Dune

Dune ★★★★

Denis Villeneuve did it again and added another hit to what I think has been a very impressive filmography up to now. Basically, I knew next to nothing about Dune beforehand, I didn't know the books or the Lynch film and, apart from a short teaser, I didn't even watch the trailers.

Just the fact that he made this film was enough for me. After all, with Sicario and Blade Runner 2049, this man made two of my absolute favorite films of the last decade and apart from that, he never disappointed. So what should go wrong? I was looking forward to Dune, I wanted to be blown away by Dune ... and I was blown away, with small cutbacks.

Because above all audiovisual, Dune is an absolute masterpiece! These picture compositions! Insanity! Aesthetic, exhilarating, atmospheric, dark and at the same time beautiful. I haven't been able to admire such stunning images in the theatre since Blade Runner 2049. Gigantic! They completely let me sink into this world. In addition, this brutal score by Hans Zimmer, which was able to push me into my seat on a regular basis.

The story itself is promising and has a lot of potential, but unfortunately feels too much like the prelude to something even bigger. That wasn't really that annoying at all, but in the end it didn't release me from the thratre with a completely satisfied feeling.

The characters and their relationships with each other are extremely interesting and the cast is great, led by Timothée Chalamet and Rebecca Ferguson, who both impress with their enormous presence.

Dune is certainly not a mainstream blockbuster for the masses. The film is simply too melancholy, too bulky and told too calmly for that, because Villeneuve takes a lot of time for the story and its characters, but also offers spectacles of epic proportions at the right moments.

But after the film I just wanted more, more of this world, more of the characters, more of everything! It feels so unfinished. I can only hope that Villeneuve will be able to shoot another sequel. Anything else would be incredibly bitter and would not do the whole thing justice.

Either way, Dune really impressed me and is an experience that is definitely one of the absolute cinema highlights of the year.

Denis Villeneuve Ranking


------------------------------------------------------


Denis Villeneuve hat es wieder einmal geschafft und seiner, wie ich finde, bis jetzt schon sehr imposanten Filmographie einen weiteren Hit hinzugefügt. Ich wusste im Prinzip vorher so gut wie gar nichts über Dune, ich kannte weder die Bücher noch den Film von Lynch und habe mir bis auf einen kurzen Teaser nicht einmal die Trailer angesehen.

Allein die Tatsache, dass er den Film gemacht hat reichte mir völlig. Schließlich hat der Mann mit Sicario und Blade Runner 2049 zwei meiner absoluten Lieblingsfilme der letzten Dekade fabriziert und mich auch sonst nie enttäuscht. Was sollte da also schon schief gehen? Ich hatte mich auf Dune gefreut, ich wollte mich von Dune umhauen lassen... und ich wurde umgehauen, mit kleinen Abstrichen.

Denn vor allem audiovisuell ist Dune eine absolute Urgewalt! Diese Bildkompositionen! Wahnsinn! Ästhetisch, berauschend, atmosphärisch, düster und zugleich wunderschön. Ich habe seit Blade Runner 2049 nicht mehr solch umwerfende Bilder im Kino bewundern dürfen. Gigantisch! Sie ließen mich komplett in dieser Welt versinken. Zudem dieser brachiale Score von Hans Zimmer, der mich regelmäßig in den Sitz zu drücken vermochte.

Die Geschichte selbst ist vielversprechend und bietet eine Menge Potenzial, fühlt sich aber leider zu sehr wie der Auftakt zu etwas noch größerem an. Das war zwar eigentlich gar nicht so extrem störend, hat mich am Ende dann aber doch nicht gänzlich zufrieden aus dem Kinosaal entlassen.

Die Charaktere und deren Beziehungen untereinander sind nämlich äußerst interessant und der Cast ist klasse, angeführt von Timothée Chalamet und Rebecca Ferguson, die hier beide mit enormer Präsenz überzeugen.

Dabei ist Dune sicherlich kein Mainstream Blockbuster für die breite Masse. Dafür ist der Film ganz einfach zu melancholisch, zu sperrig und zu ruhig erzählt, denn Villeneuve nimmt sich viel Zeit für die Geschichte und seine Charaktere, bietet in den richtigen Momenten aber auch Spektakel von epischen Ausmaßen.

Aber ich wollte nach dem Film einfach mehr, mehr von dieser Welt, mehr von den Charakteren, mehr von allem! Es fühlt sich so unvollendet an. Ich kann nur hoffen, dass Villeneuve noch eine Fortsetzung drehen darf. Alles andere wäre wirklich unglaublich bitter und würde dem Ganzen nicht gerecht werden.

So oder so, Dune hat mich sehr beeindruckt und ist ein Erlebnis, dass definitiv zu den absoluten Kinohighlights des Jahres zählt.

𝐉𝐨𝐡𝐧 liked these reviews

All