Sputnik

Sputnik ★★★½

»Sputnik« ist ein Sci-Fi-Thriller mit Horror-Elementen und damit trifft der russische Film eine Nische an der ich momentan besonders viel Spaß habe. Das Erstlingswerk von Egor Abramenko ist für mich bisher die Überraschung des Jahres, der Streifen macht nämlich an den wichtigen Stellen alles Richtig und weiß so exzellent zu unterhalten.

Rein optisch braucht sich der Film vor anderen modernen Vertretern des Genres nicht zu verstecken, die russische Forschungseinrichtung in der ein Großteil der Handlung stattfindet ist durchweg gut in Szene gesetzt. Neben der schönen Lichtsetzung hat mir vor allem auch das Set-Design gefallen, die Sowjet-Architektur der 1980er Jahre sorgt hier für einen ganz eignen Look. Ebenfalls gelungen sind die Visual Effects, insbesondere das kreative Creature-Design hat mich hier stark angesprochen.

Der Soundtrack ist dabei ebenfalls sehr gelungen, in den richtigen Momenten ist er schön aufdringlich, ansonsten aber angenehm zurückhaltend. Aufgefallen sind mir hier nur teilweise übernommene Elemente aus Jóhann Jóhannssons Score von Sicario, aber gerade das eindringliche Motiv von »The Beast« wurde ja auch bereits von anderen Filmen (siehe bspw. »Life« von 2017) gerne als Inspiration genutzt.

Der gesamte Cast macht seine Arbeit dabei hervorragend, niemand sticht hier negativ aus der Menge, alle tragen ihre jeweilige Rolle glaubwürdig. Glücklicherweise spielt dann zuletzt auch noch das Drehbuch mit. Die Geschichte beginnt zwar im Rahmen des Genres durchaus vertraut, wechselt aber in ihrem Verlauf immer wieder unerwartet die Richtung von ebendiesem.

Dabei spielt das Script auch immer wieder ein wenig mit er Erwartungshaltung des Zuschauers, wirklich groß überrascht wird man aber an keiner Stelle des Films. Besonders in der zweiten Hälfte treibt er dieses Spiel dann fast etwas zu weit, so sind Figuren, deren jeweilige Motivation und verschiedene Handlungsstränge gegen Ende unnötig verworren.

Am Schluss macht dann zwar alles irgendwie Sinn, es wäre aber durchaus noch mehr drinnen gewesen. So hätte man sich für eine etwas gradliniger Story mit weniger Laufzeit entschieden können, anstatt diese als schlauer und komplexer verkaufen zu wollen als sie eigentlich ist und für einen unterhaltsamen Sci-Fi-Thriller sein müsste.

Dennoch gilt: Wenn einen Thematik und / oder Trailer ansprechen, unbedingt reinschauen!

Kilian liked these reviews

All