Wenn der Vorhang fällt ★★½

Zeitreise durch die Geschichte des deutschsprachigen Rap anhand von Interviews mit einigen der bekanntesten Mitbegründer und Vertreter der deutschsprachigen HipHop Szene. Leider ausschließlich männlich, was ich persönlich sehr schade fand, denn es gab auch in den 90ern einige Female Mc´s die interessante Sichtweisen hätten beisteuern können.

Was mir negativ aufstieß ist, dass die Interviewpartner relativ Kritikarm aus der Rapschublade plaudern und diverse Reizthemen komplett außen vor bleiben, bzw. wenn kurz angesprochen direkt verharmlost werden. Wodurch diese Doku zur Weichspülversion einer Kultur wird, die seit jeher viele Szene interne Kontroversen aufwies/aufweist und sich teilweise wirklich stark veränderte, vor allem ihre moralischen, politischen und gesellschaftkulturellen Werte betreffend.
Mir fehlen hier Stimmen zu Themen wie Antisemitismus, Rassismus, Homophobie, Sexismus, wohingegen die positiven Eigenschaften des HipHops ausführlich beleuchtet wurden.

Viel mehr als ein: `Das war damals so und so´ gibt die Doku insgesamt nicht her. Es ist nett die Bilder der Vergangenheit (leider sehr wenig Bildmaterial aus der Zeit) zu sehen und sich daran zurück zu erinnern. Da ich selbst aktiv in der Rap/HipHopszene ab Ende der 90er Jahre unterwegs war, bot die Doku für mich nichts Neues, was aber auch völlig okay ist. Vermutlich wurde sie eh für die jüngere Generation gemacht, die Interesse an der Geschichte des Rap zeigt.