Rocker ★★★★

"Können Sie mir mal sagen wie spät das ist?"
"Mensch hau ab, Wanze!"

Klaus Lemkes Wackelkamera-Milieustudie von 1972 ist neben Rosa von Praunheims DIE BETTWURST der beste deutsche Low Budget-Film der 70er Jahre, immer wieder ein Hochgenuss und verdient tatsächlich den ausgelutschten Begriff "Kultfilm". Ohne ihn ist etwa die Hamburger Humorfabrik Studio Braun kaum denkbar, und mit "Rollo Aller" versuchten sich Rocko Schamoni, Henrik Peschel und Christian Dabeler später unter dem Motto „Raus aus der Gesellschaft – Rein in den Rock“ an einem ähnlichen Ansatz.
Zurück in die frühen 70er: Die asozialen Outlaws saufen und raufen sich durch den miefigen BRD-Kiezalltag, sind dabei durchweg grob und rücksichtslos, üben aber dennoch eine Faszination auch auf den Teenager Mark (Uwe Bohm-Double Hans-Jürgen Modschiedler) aus.
Die Laiendarsteller sind grandios, insbesondere Hauptdarsteller Gerd Kruskopf begeistert mit Ernte 23-Timbre und starker Sonnenbrille.

Unvergessen ist etwa folgender Wortwechsel:
"Wollen Sie auch nach Cuxhaven?"
"Ich will nach Hamburch."
"Ich fahre aber nicht nach Hamburg."
"Du fährst nach Hamburch Alder ich schwör's dir!"