RSS feed for Limevo
  • Birds of Prey (and the Fantabulous Emancipation of One Harley Quinn)

    Birds of Prey (and the Fantabulous Emancipation of One Harley Quinn)

    ★★★

    Bund, schrill, laut, chaotisch und eine brilliante Margot Robbie in ihrer Paraderolle. Also genau das, was ich von „Birds of Prey (and the Fantabulous Emancipation of One Harley Quinn)“ erwartet habe und vor allem genau das, was ich mir einst auch von „Suicide Squad“ erhoffte.

    Offensichtlich wusste auch Regisseurin Cathy Yan um die ernüchternden Kritiken des indirekten Vorgängers Bescheid und geht, um die Fehler von „Suicide Squad“ nicht zu widerholen, konzeptionell einen deutlich sicheren Weg.
    Vor allem verlässt sie sich…

  • 1917

    1917

    ★★★★

    Zwei Soldaten, Lance Corporal William Schofield (George MacKay) und Lance Corporal Tom Blake (Dean-Charles Chapman) im ersten Weltkrieg die eine Nachricht überbringen sollen um einen Angriff auf die neue deutsche Linie abzusagen.

    Schonmal ne ganz interessante Ausgangslage für einen Kriegsfilm, die sich sonst meist mit dem 2. WW oder noch jüngeren Kriegen befassen.
    Leider wird aus dieser Ausgangslage nicht alles rausgeholt, was geht und man verlässt sich vor allem auf die technischen Kniffe in diesem Film, allen voran der vermeintliche…

  • High Life

    High Life

    ★★

    “High Life” ist einer der Titel, die mir im Kinojahr 2019 (zum Glück) entgangen sind und durch den ich mich nun im Nachhinein gequält habe. Und es war leider wirklich eine Qual, obwohl ich mich wirklich auf diesen Film gefreut habe. Üblicherweise waren es diese kleinen SciFi Indie-Filme, die mich letztes Jahr alle durchweg begeistern konnten, egal wie sehr sie von ihrer Zuschauerschaft zerrissen werden. Nur leider verlässt sich dieser Film viel zu sehr auf seiner wirklich interessanten Prämisse, die…

  • Dolemite Is My Name

    Dolemite Is My Name

    ★★★½

    Mit “Dolemite Is My Name” hat Craig Brewer in Zusammenarbeit mit Netflix ein überraschend gutes Biopic über den Comedian “Rudy Ray Moore” gelungen, der sich in den 70er Jahren durch besonders obszöne Gedichte und später auch durch einen Spielfilm über sein altes Ego “Dolemite” eine gewisse Berühmtheit in der schwarzen Community der USA verschaffte.
    Als weißer Europäer bin ich jedoch nie mit den Werken von Rudy Ray Moore und seinen späteren Einfluss auf die schwarze US-amerikanische Kultur in kontakt gekommen.…

  • The Dead Don't Die

    The Dead Don't Die

    ★★★★½

    Ich kann echt nicht sagen warum, aber ich liebe einfach diesen Film.
    Und "The Dead don't die" legt es echt nicht drauf an, gemocht zu werden.
    Die Handlung ist langsam, die Witze sehr sehr trocken und nehmen sich immer ihre Zeit zum ziehen.
    Das führt leder dazu, dass falls ein Witz nicht zünden sollte, man trotzdem die entsprechende Szene die nächsten 5 Minuten überstehen muss.
    Glücklicherweise trifft das auf mich nie zu.
    Als wäre der Film nur für mich gemacht!…

  • The Two Popes

    The Two Popes

    ★½

    Um diesen Film zu bewerten, komm ich nicht drum herum zwei Aspekte getrennt zu betrachten. Zum einen die cineastische Gestaltung des Films, die schauspielerische Leistung von Jonathan Pryce und Anthony Hopkins, die Kulissen, die Musik. Da ist nämlich nichts auszusetzen. Die beiden sehen mehr nach den beiden Päpsten aus, als die Originalen und spielen souverän, wie es nur zwei erfahrene Profis können. Zum anderen wäre da halt die Botschaft die der Film vermittelt. Eine vorgetäuschte Selbstreflexion der katholischen Kirche, in…

  • Star Wars: The Rise of Skywalker

    Star Wars: The Rise of Skywalker

    ★★★★

    Überraschenderweise wird der Film, wie auch schon sein Vorgänger (für mich) beim zweiten Mal schauen besser.
    Das liegt daran, dass beide Filme in eine Richtung gehen, wie man sie vorher nicht erwartet hätte (TLJ noch deutlich mehr) und dass es gut tut, diese Entscheidungen der Filmschaffenden ein wenig wirken zu lassen, um dann beim zweiten Mal das Actionspektakel einfach genießen zu können ohne bei jeder neuen Wendung erstmal aus dem Film gerissen zu werden.

  • Star Wars: The Rise of Skywalker

    Star Wars: The Rise of Skywalker

    ★★★★

    Ich habe noch nie einen Star Wars Film bewertet, bevor ich ihn nicht mindestens 3 mal gesehen hab. Deshalb steht die Bewertung noch nicht fest und eine ausführliche Kritik folgt.
    Hier nur meine ersten Eindrücke:
    - Dieser Film macht es mir fortan noch schwerer einzureden, dass TLJ ein guter Film wäre, wenn selbst J.J. Abrams nicht mehr an ihn glaubt.
    - Wenn man zu der Art Fan gehört, für die es unabdingbar ist, dass alles im Star Wars Universum immer…

  • Frozen II

    Frozen II

    ★½

    Als ob niemand bei Disney gemerkt hätte, dass diese für den Film doch sehr relevante These "Wasser hat ein Gedächtnis" die übelste Homöopathie-Werbung ist.
    Na klar, der Zielgruppe wird das nicht auffallen, aber das die Häufigkeit und überhaupt wie diese Aussage präsentiert ist die übelste Propaganda. Und es gibt sogar einen Satz von Olaf, der andeutet, dass sich die Produzenten vollständig über die Verbindung zwischen besagter Aussage und Esoterik bewusst sind.

    Außerdem war die Handlung deutlich konfuser und belangloser als…

  • Terminator: Dark Fate

    Terminator: Dark Fate

    ★½

    Der Film war für mich schon mit der ersten Szene ruiniert. Wie kann ein Film der sich so sehr damit lobt, dass er direkt an die beiden ersten Teile anschließt und sich auch wieder stärker an diesen orientiert, den ganzen Sinn der Handlung des 2. Films innerhalb weniger Minuten vollständig ruinieren. Und wofür? Nur um die altbekannten Geschichte neu erzählen zu können, ohne dass ihr dabei die Existenz einiger älterer Figuren den letzten rest logischer Konsistenz raubt.
    Andererseits mussten natürlich…

  • Stuber

    Stuber

    ★★★½

    „Stuber“, der im deutschen mit dem Untertitel „5 Sterne Undercover“ bestraft wurde, war für mich eine kleine Sommerloch-Überraschung. Der Film ist schon etwas früher in den USA gestartet und hat dort eher mittelmäßige Kritiken bekommen, sodass ich im Kino doch erstaunt darüber war, dass Michael Dowse hier eine Komödie geschaffen hat, die endlich mal kein Superhelden-Blockbuster, Disney-Remake oder anspruchsvoller Independent Film ist, sondern eine ganz nette klassische Buddy-Cop-Komödie. Ich muss zugeben, dass nicht alle Gags bei mir gezündet haben, bei…

  • Once Upon a Time… in Hollywood

    Once Upon a Time… in Hollywood

    ★★★★

    Mit „Once Upon a Time... in Hollywood“ präsentiert uns Quentin Tarantino seinen (nach seiner Zählweise) neunten und angeblich vorletzten Film und nimmt uns mit in ein romantisiertes Märchen über die 60er Jahre in Hollywood. Hierbei vermischt er die wahren Begebenheiten über die Morde der Manson Family mit einer fiktiven Story rund um den ehemaligen Western-Serienstar Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) und seinem Stuntdouble Cliff Booth (Brad Pitt).

    Rick war in den 50ern der gefeierte Held in der Western-Serie „Bounty Law“ doch…