The Garden of Words ★★★½

Süß. Das wäre wohl die Antwort auf die Frage wie ich den Film finde. 

Takako geht/ging es wie vielen von uns. Er ist in der Schule gelangweilt und träumt von einer Schuhmacherlehre. Eines Tages driftet er plötzlich auf dem Weg zur Schule ab und landet im Park um Schuhe zu skizzieren. Dabei trifft er auf eine Frau, die sein Leben verändern wird.

Kennt bestimmt jeder.
Nunja. Die Story gibt nicht soo viel her. Also so in etwa wie Fury Road.

Vielmehr ist diese bezaubernde visuelle Schönheit hervorzuheben. Der Film lebt quasi davon. 

All in all eine süße, zauberhafte Liebesgeschichte, die zudem sehr detailliert gezeichnet ist.