Alien 2: On Earth ★★½

Horroctober 2016 Film #6: Inmitten der unzähligen ALIEN (1979) und ALIENS (1986) Ripoffs, die in den 80er Jahren aus Italien in die heimischen Bahnhofskinos und Videotheken schwappten, genießt DIE SAAT DES GRAUENS KEHRT ZURÜCK einen Mini-Promistatus. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass sich Regisseur Ciro Ippolito medienwirksam gegen die Anwälte von 20th Century Fox behaupten musste, die wenig erfreut über den internationalen Verleihtitel ALIEN 2 waren. Qualitativ bewegt sich der Film eine gute Handbreite unterhalb des sleazigen Charmes von Luigi Cozzis CONTAMINATION (1989), ist aber inhaltlich ähnlichem Ripoff-Bodensatz wie beispielsweise Bruno Matteis SHOCKING DARK / ALIENATOR (1988) deutlich überlegen. Viel Nervenstärke für 45 weitgehend ereignislos Minuten bis zur ersten nennenswerten Actionsequenz muss der geneigte Zuschauer aber mitbringen. Das mit drolligen Kameraperspektiven aufgehübschte Finale auf der Kegelbahn ist aber ein schönes Trösterli. Und die recht stimmungsvollen Szenen der Alienjagd im unterirdischen Stollen verführten Ippolito in späteren Jahren gar zur Annahme, Neil Marshall habe ihm diese Idee für THE DESCENT (2007) geklaut. So schließt sich der Klage-Gegenklage-Kreislauf des Lebens.