Zombi 3 ★★

Horrorctober 2016 Film #14: Der Name des großen Lucio Fulci mag auf dem Kinoplakat und im Vorspann von ZOMBIE 3 - EIN NEUER ANFANG genannt sein, die Qualität dieses nur namentlich an die Sternstunden des italienischen Meisterregisseurs anknüpfende Machwerk stinkt aber wahlweise nach 1. altersbedingter Müdigkeit, oder 2. Bruno Mattei. Dabei möchte ich nicht zu hart mit dem Mann ins Gericht gehen, der uns wenige Monate zuvor COBRA FORCE (1987) und HEROIN FORCE (1988) geschenkt hatte. Genauso wenig wie für schlechte deutsche Filmtitel kann man Mattei dafür verantwortlich machen, dass Fulci seinen späten Beitrag zur ausklingenden Zombie-Manie in unfertigem Zustand aufgab - oder aufgeben musste? - und es an den Produzenten und ihm lag, den Film fertig zu stellen. Herausgekommen sind 90 Minuten blutgetränkter Actionterror in der Tradition von Umberto Lenzis GROSSANGRIFF DER ZOMBIES (1980), dessen schweißtreibendem Irrsinn ZOMBIE 3 aber nicht das pestizidverseuchte Wasser reichen kann. So muss man sich über die nur zur Hirnschmelze taugende englische Synchronisation, den repetitiven Score und die uninspirierte Bildsprache mit zahlreichen kompetenten Schockeffekten und einigen hübschen Impressionen der philippinischen Flora trösten. Dies ist mehr als die meisten Mattei-Filme bieten und so sollte man vielleicht Gnade vor Recht ergehen lassen und ZOMBIE 3 nicht als Fulci-Flop sondern Mattei-Glanzleistung feiern.