Wildlife ★★★★

Auch wenn Paul Dano sicherlich noch an seiner Balance arbeiten muss und „Wildlife“ in einigen Phasen leicht unausgeglichen wirkt, handelt es sich bei seinem Debüt um eine tieftraurige Geschichte, in der sich jeder von uns auf die ein oder andere Weise wiederfinden wird. Die bodenständige Herangehensweise sorgt mehrfach für Gänsehaut und lässt erahnen, welches Talent im jungen New Yorker steckt, der zwischen all der Fragilität und erschlagenden Aufrichtigkeit auch Platz für Hoffnung lässt. Hoffnung für seine Charaktere und Hoffnung für die Zuschauer, dass mehr Regisseure den Mut aufbringen solch ehrliches Kino zu kreieren.

Die volle Ladung Gefühle erwartet euch hier: filmpluskritik.com/2020/01/03/wildlife-kritik/