Tetsuo II: Body Hammer ★★★★½

Japanuary Nr.27:

Nach einem GAME OVER folgt wohl ein CONTINUE... naja ok... nicht direkt, da Tetsuo II: Body Hammer eher die Geschichte des Vorgängers anders erzählt. Also ein Retelling, der wesentlich actionreicher, in gewisser Weise auch düsterer und mit einem guten Twist ausgestattet ist.

Die Idee, dass der Mensch selbst durch pure Aggression und Wut zu einer Waffe wird fand ich interessant und auch ziemlich packend. Selbiges gilt auch für die "Kultgruppe" (nenne ich die jetzt mal), die fast nur aus Glatzköpfen besteht und den Eisenmann als Gott ansehen.
Man sieht am schönen Design der Sets, dass Shinya wesentlich mehr Geld reinsteckte und auch das Monsterdesign war wieder schön freaky (ganz zu schweigen vom Megapanzer am Ende).

"Sehr gelungen" sage ich da nur auch wenn der Film selbst etwas konventioneller und kein Exot wie der Vorgänger ist, was nicht unbedingt etwas schlechtes bedeutet.