Beauty Water

Beauty Water ½

Oh boy, wo soll man da anfangen... Meine Eindrücke in Chronologischer Reihenfolge:

Erste Szene: Der Animationsstill sieht garnicht soo gut aus, aber okay. dont judge the book by its cover.

nach ersten 5 minuten: Das ist ja verdammt oberflächlich und einfach nur billig klischehaft wie die Charaktere eingeführt werden. Vielleicht wollten die Macher da auf etwas hinaus.

nach 45 min: Okay... vielleicht wird nicht nach der Hälfte, sondern am Ende eine Auflösung geboten, welche den Film etwas besonderes gibt.

nach 46 min: nope, der film bleibt Grütze

nach 90min: der Film ist Grütze.


Review: Ich rage ungern über etwas her, versuche etwas gutes in einen Werk zu sehen. Aber Gott ist dieser Film müllig. Die Charaktere sind einfach nur klischehafte Abbilder. Die Charaktertiefe erreicht den Tiefgang eines Ekranoplanes im Flug. Charakterentwicklung glänzt durch Ihre Abwesendheit. Und ja, ich hab es verstanden das die Geschichte die koreanischen Gesellschaft und deren Schönheitswahn kritisieren/aufzeigen möchte, aber dann zeigt es nicht so Plakativ und uninspiriert wie hier, sondern anhand selbstreflektierender, emotionaler Charaktere! Wobei, dafür hätte man ja Emotionen animieren müssen und könnte nicht auf die fertigen Animationen einer Stock-Datenbank zurück greifen können...

Die 3D-Animation-Still sieht nicht schlecht aus, aber auch nicht gut. Er ist eben Okay. Aber die Animationen, wie sich die Figuren bewegen befinden sich auf den Niveau eines 3.-Semesters-Projekts aus einer FH. Ganz im Ernst, es gibt zwei Kämpfe in den Film. Die Figuren bewegen sich so "flüssig" wie zwei kämpfende Spielzeugroboter auf den Jahrmarkt.

Dieser Film hat aber auch drei positive Seiten, weswegen ich Ihn doch einen halben Stern geben möchte.
1. Die Bodyhorror-Elemente in Film sind durchaus gelungen
2. In Film sieht man Titties
3. Durch den "genuss" dieses Films weiß ich andere Filme viel mehr zu schätzen.

PS: Ich habe den Film in Kino genießen können.