A Ghost Story ★★★★

David Lowery beweist mit "A Ghost Story" gehörigen Mut bei der Inszenierung, denn nicht nur das ungewöhnliche Bildformat und die weitestgehend dialogbefreite Handlung laufen heutigen Sehgewohnheiten zuwider, doch dafür erzählt er auch eine ergreifende Geschichte von Liebe, Trauer und Verlust, die in ihrer reduzierten und simplifizierten Art nebst bewusst namenlos bleibender Hauptfiguren beinahe als allgemeingültiges Lehrstück verstanden werden kann. Gleichsam ist die Geschichte ihrem Thema geschuldet so melancholisch und anfänglich entschleunigt geraten, dass viele die aufkeimende elegische Stimmung mit Langeweile verwechseln dürften.

Mehr gibt es unter:

medienjournal-blog.de/2018/07/review-a-ghost-story-film/