A Monster Calls ★★★★½

Die Verfilmung "Sieben Minuten nach Mitternacht" steht ihrem literarischen Pendant in kaum etwas nach und J.A. Bayona gelingt es, eine intensive Bildsprache und eine inszenatorisch einnehmende Herangehensweise zu finden, die dem Versuch widersteht, die zutiefst emotionale Geschichte zugunsten eines möglichen Effektgewitters zu vernachlässigen, so dass der Fantasy-Part als zwar spektakuläre Parabel trefflich funktioniert, sich aber nicht über Gebühr in den Vordergrund spielt und den Fokus jederzeit auf Conors innerer Zerrissenheit ruhen lässt. Ein märchenhafter, traurig stimmender, Hoffnung vermittelnder Film, der fernab der breiten Masse ohne Frage sein Publikum finden wird.

Mehr gibt es unter:

medienjournal-blog.de/2017/10/review-sieben-minuten-nach-mitternacht-film/