A Single Man ★★★★

In seinem Regie-Debüt "A Single Man" gelingt es Tom Ford auf Anhieb, ein optisch wie inhaltlich vortrefflich ineinander greifendes, gleichermaßen schwelgerisches wie melancholisches Portrait zu schaffen, in dem einerseits Colin Firth als des Lebens überdrüssiger George in jeder Minute zu brillieren versteht und dessen literarische Wurzeln andererseits unverkennbar erhalten bleiben.

Mehr gibt es unter:

medienjournal-blog.de/2018/05/review-a-single-man-film/