I, Frankenstein ★★

Stuart Beattie hat mit "I, Frankenstein" weder sich noch den Zuschauern einen Gefallen getan und in Anbetracht der kruden Prämisse, gepaart mit einer irritierenden Ernsthaftigkeit ist es an mehr als einer Stelle verwunderlich, dass dieses Projekt überhaupt grünes Licht bekommen hat, das kaum über Tiefe, geschweige denn innere Logik verfügt. Aaron Eckhart inszeniert sich derweil als prototypischer Actionheld und sorgt mit ein paar launigen Kampfeinlagen zumindest für rudimentären Unterhaltungswert, der von ein paar der spektakuläreren Auseinandersetzungen zwischen Gargoyles und Dämonen flankiert wird.

Mehr gibt es unter:

medienjournal-blog.de/2018/04/review-i-frankenstein-film/