I, Tonya ★★★★

Craig Gillespies Überraschungs-Hit "I, Tonya" punktet gleichsam mit einer formidable aufspielenden Margot Robbie als Verkörperung von Tonya Harding als auch mit Allison Janney in der Rolle der grantigen Mutter LaVona. Die von Steven Rogers ersonnene Story gibt sich allerdings auch dramaturgisch und insbesondere inszenatorisch keine Blöße, wenn hier – statt ein übliches Biopic abzuliefern – eine satirisch-bitterböse Mockumentary zum Besten gegeben wird. Deren nicht von der Hand zu weisende Widersprüchlichkeiten ergeben ein schillernd-ambivalentes Filmvergnügen, das von beißendem Sarkasmus bis hin zu beklemmender Tragik alle Facetten eines mehr als ungewöhnlichen Lebens umfasst.

Mehr gibt es unter:

medienjournal-blog.de/2018/08/review-i-tonya-film/