Rocketman

Ähnlich wie auch schon der Queen-Film bietet auch Rocketman wieder einen tollen Soundtrack, eine tolle Performance der Hauptrolle und auch sonst ist alles ziemlich großartig inszeniert und macht wirklich Spaß anzuschauen. Nur die Story ist eben irgendwie.... naja, typisch Biopic. Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob das wirklich alles so passiert ist, aber irgendwie läuft auch hier das meiste einfach nach Schema F, nur dass es zur Abwechslung mal sowas wie ein Happy End gibt und der Künstler nicht durch Drogen ver- oder umgekommen ist.
Kann man durchaus gucken, nur sollte bewusst sein, dass das Medium Film hier nicht neu erfunden wird.