The Greatest Showman

Uff, was für ein Film. Ich bin ja ohnehin nicht so der Fan von Musicals, aber ab und an gönne ich mir dann doch mal eins, um mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen. So ist beispielsweise auch Grease ein hartes guilty pleasure von mir geworden.

Wenn neben dem ganzen albernen Gesinge und Getanze dann aber auch noch eine Story oben drauf kommt, bei der sich mit die Nackenhaare aufstellen, dann kann das nicht mal Hugh Jackmans 100.000$-Lächeln wieder wett machen.

Besonders dann nicht, wenn er ab der Hälfte zu einem ziemlichen Unsympathen wird, dem aus unerfindlichen Gründen von allen wieder vergeben wird. Aber vielleicht gehört ein Happy End auch einfach zum Musical dazu, egal wie (un)passend es ist?

Ich schätze, wenn man auf diese Art von Film steht und hier und da auch mal ein Auge zudrücken kann, dann könnte der Film gefallen. War bei mir leider nicht der Fall, schade.