The Descent

The Descent ★★★½

Schocktober 2019 Film Nr.10

Die erste Hälfte ist überaus furchteinflößend und zeigt einen ganz gut wie bekloppt Leute seien müssen um freiwillig in dunklen, engen Höhlensystemen herumzuklettern. Abgesehen von ein paar Jumpscares sind ersten 40-50 Minuten pures Gold wert. Leider kann der Film diese enorme Spannung nicht mehr aufrechterhalten sobald die Maulwurfmänner und Ladies auftauchen und unsere Mädelsgruppe auffressen wollen. Versteht mich nicht falsch, von einem nackten Typen ohne Augenbrauen aufgefressen zu werden ist schon uncool aber die Klaustrophobie und der unbekannte Terror welcher in der ersten Hälfte so präsent ist um einiges effektiver als Monsterhorror der danach folgt. Was vielleicht auch daran liegt das die Monster hier nicht so gefährlich sind wie zunächst vermutet. Man müsste meinen Wesen die darauf spezialisiert sind sich in dunklen engen Höhlen fortzubewegen wären weniger leicht zu überlisten, man erwartet so was ähnliches wie den Predator und kriegt stattdessen das übliche Monster aus einem Horror-stealthgame. Wobei das wohl auch Neil Marshal aufgefallen ist, der gegen Ende einige schöne ''Fuck yeah'' Momente kreiert und mit sehr Blut und Gekröse um sich wirft. Nicht gerade gruselig aber verflucht spaßig!

Moepo liked these reviews