Giovanni's Island ★★★★

"Die letzten Glühwürmchen" habe ich nie zuende geguckt. Ich habe es ehrlich immer wieder probiert, aber tatsächlich ging mir der Film immer zu sehr an die Nieren. Egal ob als Kind, wo ich im Abendprogramm bei ARTE über den Film stolperte oder jetzt als Erwachsener, wo ich das Vorhaben vermutlich zu unrecht aufgegeben habe, ihn zu gucken.

Bei "Giovannis Insel" wäre es mir vermutlich ähnlich gegangen, wenn ich im Vorfeld gewusst hätte, worum es ihn diesem Film geht. Er lag auf unserer Amazon-Video-Watchlist und weil und der dort verfügbare Ausschnitt so gut gefiel gingen wir das Wagnis ein.

Die Geschichte um die beiden Brüder hätte nicht schöner sein können. Ein unschlagbares Team mit einem Traum: Ein Mal mit der galaktischen Eisenbahn fahren. Und selbst als die beiden nach Ende des zweiten Weltkriegs von ihrer japanischen Heimatinsel deportiert werden um Platz für die dort eingefallenen Russen zu machen, verlieren die beiden nie ihren Kampfeswillen. Schön fand ich den kulturellen Austausch zwischen den japanischen und russischen Gemeinden und die anschließende Verbindung dieser beiden. Die Liebesgeschichte zwischen Junpei und Tanja ist schön und nie übermäßig kitschig.

Die Tiefe und Schönheit von "Die letzten Glühwürmchen" erreicht dieser Film nicht. Dafür ist die Aufmachung zu modern. Mir waren die vielen digitalen Effekte oft zu viel. Gerade der viele Schnee, der wie auf einer zweiten Ebene über der Handlung lag, hat mich oft rausgerissen. Die Figuren sind oft eher cartoonig als realistisch gezeichnet, was gerade dann klar wird, wenn sie wütend werden. Da reißen die Münder auf, werden zu gezackten Mäulern und die Lippen flattern wild herum. Das sorgt für etwas Auflockerung, auch wenn es der sehr realistischen Umgebung oft im Weg steht.

An Dramatik und Herz des Films ändert das nichts. Am Ende habe ich das ein oder andere Tränchen verdrückt und als ich neben mich schaute sah ich meine Freundin mit nassem Gesicht. So schön fand sie die Figuren, ihre Geschichte und vor allem die vielen russischen Volkslieder, die der Film für seinen Soundtrack nutzt.

Solltet ihr Amazon Prime Video haben, schaut euch diesen Anime an.