Contagion ★★★

Ob das so eine gute Idee war, diesen Film wiederzusehen, während sich die neuartige Lungenkrankkeit COVID-19 über den Erdball verteilt? Wahrscheinlich nicht.

Durchaus spannend und technisch einwandfrei (auch wenn der Monochrom-Filter das macht, was er immer macht: nerven) leidet CONTAGION aber vor allem an seiner nüchternen Distanziertheit. Millionen Menschen sterben, die Gesellschaft gerät an den Rand des Zusammenbruchs und Soderbergh schaut sich dies mit einem so kühlen Blick an, dass der Funke auch nicht so recht auf mich als Zuschauer übergehen will.

Vielleicht ist es lobenswert, dass der Film in Zeiten von schnell entfachter Panik versucht, die Mechanismen hinter sowohl einer Pandemie als auch des Kampfes dagegen zu sezieren, aber bei allem, was hier passiert, wäre etwas mehr ... nun ja ... Emotionalität wohl angebracht. So verpufft selbst das Ende, wenn man dann endlich einen Impfstoff entwickeln konnte, auf seltsame Weise in einer hermetischen Glocke. Das recht stumpfe Spiel von Matt Damon hilft dabei ebenso nicht wirklich. Auch der Rest der Besetzung hinterlässt überraschend wenig Eindruck, außer vielleicht Jude Law, weil man seiner Figur ständig ins Gesicht boxen möchte und Gwyneth Paltrow, deren Blick, als sie final ins Krankenhaus eingeliefert wird, mich wohl noch einige Zeit verfolgen wird.