Homotherapy: A Religious Sickness ★★★

Ästhethisch absolut austauschbar und trotz des gelegentlichen Einsatzes von Illustrationen denkbar unspektakulär. Inhaltlich sieht es natürlich ganz anders aus, auch wenn dem, der auch nur periphär mit dem Gedankenmüll von religiösen Homophoben vertraut ist, nichts neu sein wird.

Toll sind aber die Aussagen von Priestern und anderen homofeindlichen Protagonisten, die sich ganz leicht queer umdeuten lassen. "Wir müssen ihnen mit harter Liebe begegnen." Gnihihihi. Davon bietet die Doku einige und ob das nun beabsichtigt war oder nicht, es offeriert etwas frischen Wind im Betrachten des Jammertals des religiös motivierten Vollidiotentums.