Werner - Gekotzt wird später!

Magenbitter, Alkoholismus in Reinkultur, Willensbrechung, unmotivierte Handlungen - ja, "Gekotzt wird später!" ist genauso berechenbar schlecht wie seine Vorgänger.

Humortechnisch wird hauptsächlich recycelt, was das Zeug hält, die episodisch dahinschlurfende "Handlung" ist wie eh und je ein Flickwerk ohne dramaturgisches Gespür. Einzig der in einem durch die Luft wirbelnde LKW sitzende Fahrer, der konstaniert auf die Bremse tritt, ist ein so großartig absurder Moment, dass diese zwei Sekunden zum vielleicht Besten gehören, was je im Rahmen eines "Werner"-Films auf die Leinwand gebracht wurde. Ob das 80 weitere lahme Minuten rechtfertigt, sei dahingestellt.

Technisch ist das Ganze noch mal ein Fortschritt gegenüber "Volles Rooäää!!!". Immerhin. Ob Kotzen allerdings hübsch animiert sein muss, ist eine Frage, die man sich zu stellen kaum traut.