Stalker ★★★★

Stalker - Endlich habe ich meinen ersten Film von Andrei Tarkovsky gesehen. Insgesamt hat er mir sehr gut gefallen.

Tarkovsky hat einen spirituellen Film geschaffen, der mit seiner Kameraarbeit, Komposition und Musik einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Bezeichnend, dass Tarkovsky auch für das Szenenbild verantwortlich war. Rostende Panzerwracks, verlassene Gebäude und die tiefstehende Sonne verleihen der 'Zone' eine beklemmende Atmosphäre. Die Stille, die ab und an durch heulende Wölfe unterbrochen wird, trägt dazu bei.

Mystisch-Philosophische Filme neigen dazu, ihre Figuren und Geschichten zu vergessen. Bei Stalker sind es die Figuren und ihr ringen untereinander, die diese Reise sehenswert machen, trotz 163 Minuten Spielzeit. Der Film verdient aufgrund der vielen Interpretationsansätze und Metaphern noch weitere Sichtungen.

Als nächstes steht Solaris auf dem Programm, auch in Vorbereitung auf Denis Villeneuves Arrival.