RSS feed for Philippe

Favorite films

Recent activity

All

Recent reviews

More
  • Inception

    Inception

    ★★★

    [...] Interessante Ansätze en masse, die jedoch in nichts Besseres münden, als die anhaltende Wiederholung der immer selben Erklärung des Unterbewusstsein und oberflächlichen Fragen wie: Was ist Unterbewusstsein? Wie sehr ist unser Leben davon abhängig? Sehr oft bekommt der Zuschauer das Wort "Unterbewusstein" zu hören. Ein weiterer Beweis dafür, dass Nolan seinen eigenen Stoff nicht wirklich verstanden hat, ist, dass er für die Geschichte so gut wie zu keinem Zeitpunkt die richtigen Bilder zu finden scheint. Viele tun dies mit…

  • The Artist

    The Artist

    ★★★★

    [...] Ein Stummfilm, der in seinen besten Momenten aufflammt wie ein Feuerwerk. [...] Full review on cinemaforever.net/the-artist-2011-kritik-schreit-oscar-besten-film-12258141/

Popular reviews

More
  • Cloud Atlas

    Cloud Atlas

    ★½

    "Cloud Atlas" ist ein schrecklich kalkulierter Reißer von der Stange, mit einer platten Nachhaltigkeitsbotschaft, die auf einfältige 3 Stunden ausgedehnt wird. Kaum fängt man an, sich an eine Szene zu gewöhnen und sich für eine Figur zu interessieren, kommt der nächste planlose Schnitt zurück in die Vergangenheit oder vorwärts in die Zukunft. Zwar gelingt es den Wachowskis und Tykwer dabei nicht ansatzweise eine einheitliche Sprache zu finden und inszenatorisch eine Brücke zwischen den verschiedenen Zeitebenen zu schlagen, das haben sie…

  • Opera

    Opera

    ★★★★

    Selten wurde ein Killer so genial bis zum Grande Finale unter Verschluss gehalten, und noch seltener auf so packende Weise auf dem Präsentierteller serviert. Argentos Phantom der Oper ist die konsequente Kollision von Macbeth und augenfressenden Raben. Der Terror ist zum Greifen nah und doch lässt sich der Film immer so viel Zeit wie er für einen optimalen Spannungsaufbau benötigt. Und wer sonst außer Argento könnte eine Wohnung in ein Labyrinth verwandeln, Romantik und Mord gleichsam poetisch vermischen und so viele geniale Kameraeinstellungen in einen Film packen, ohne dass sie aufgesetzt wirken. Und bin ich denn der einzige, der das umstrittene Ende für gelungen hält?