Sanjuro ★★★★

Nachtrag zum Japanuary. Damit habe ich die acht Filme geschafft. Einmal gab es für mich noch Kurosawa. Einmal war es noch großartig! Meine Gedanken:

1. Ich mag, wie der Film direkt in die Handlung springt, ohne großartige Einführung. Sanjûrôs Auftritt kurz darauf ist genauso lakonisch und macht damit wunderbar seinen Charakter klar.

2. Ist das eigentlich die Fortsetzung zu Yojimbo? Also gewissermaßen Kurosawa "Für ein paar Dollar mehr"?

3. Kurosawas fantastisches Blocking is einmal mehr fantastisch. Ich möchte ein YouTube-Essay darüber sehen, wann Sanjûrô sich innerhalb der Gruppe der Samurai befindet, wann außerhalb, wann die anderen ihm den Rücken zuwenden, wann er über ihnen steht und wann er ihnen zu Füßen sitzt.

4. Der Heu-Dialog der beiden Frauen ist weird. Das könnte auch der Beginn eines Pornos sein.

5. Die Frauen sind sowieso strange. Mit Frauenrollen hatte Kurosawa es nicht. Ich mag aber, wie ihre "Dummheit" im Laufe des Films relativiert wird und am Ende sogar Sanjûrô anerkennt, dass das Schwert besser in der Scheide bleiben sollte.

6. Ich frug mich, warum die ältere Frau schwarze Zähne hat. Das habe ich mal nachgeschlagen: Ohaguro. Es war eine japanische Mode, die ab dem 11. Jh. von Männern und Frauen betrieben wurde, später nur noch von Frauen. Im 19. Jhd. wurde Ohaguro für Männer sogar verboten. Es soll wohl ein Symbol für Unterwürfigkeit oder Gehorsam sein. Wissta bscheid!

7. Das Tollste an diesem Film ist das Taktieren. Wie beide Seiten versuchen sich zu outsmarten. Es macht richtig Spaß, dabei zuzugucken.