Everything Everywhere All at Once

Everything Everywhere All at Once ★★★★★

There is no review for this diary entry. Add a review?

Was ich von Everything Everywhere All at Once erwartet habe: einen kreativen Multiverse-Overkill mit Daniels-Humor.

Was ich von Everything Everywhere All at Once bekommen habe: genau das – und …

… eine Auseinandersetzung mit den Entscheidungen, die wir für uns in unserem Leben fällen.

… ein Hadern mit den Dingen, die hätten sein können.

… eine Entdeckungsreise in die zahlreichen Rollen, Wünsche und Fetische, die in uns allen schlummern.

… einen Fingerzeig darauf, dass auch in unserem (vielleicht mittlerweile als selbstverständlich wahrgenommenen) Gegenüber mehrere Rollen (mit besonderen Kräften) schlummern, die es (wieder zu) entdecken gilt.

… einen Einblick in die Ohnmacht und Zerrissenheit, wenn Du alles sein kannst, aber nicht weißt, wer Du eigentlich selbst bist.

… eine schmerz- wie liebevolle Verhandlung mit der Vergangenheit, die uns prägt und dem, was wir an die Zukunft weitergeben wollen.

… Tränen in den Augen.

Und wenn ich auch nach „ner Nacht drüber schlafen“ immer noch mit Worten ringe, wie ich das Gesehene beschreiben sowie einordnen soll, dann ist das einfach ganz großes Kino. Chapeau, Daniels!

Daniel liked these reviews